Auf Weintour im Kap: Villiera ist ein größeres aber nicht so bekanntes Weingut auf der Strecke von Kapstadt nach Stellenbosch. Nachdem wir am Morgen noch bei Signal Hill vorbeigeschaut hatten – die einzige städtische Kellerei Südafrikas, die aber leider ihr Kontor in Kapstadt schließt – hatte mein südafrikanischer Freund mich zu Villiera gebracht.

Wir haben die meisten Weine dieser Kellerei ausprobiert. Villiera produziert im niedrigeren bis mittleren Preissegment – außer einem in Frankreich produzierten Wein liegen alle o,75l Flaschen unter R100, d.h. unter € 10, und der einfache Tafelwein fängt schon bei € 2,50 an. Die Qualität, die Villiera für diesen Preis bietet, ist unschlagbar.

Sowohl im Perl-, Weiß- als auch im Rotweinsegment habe ich zwar nicht tiefgehende, aber gute („anständige“) Weine gefunden. Hervorzuheben für mich der Monro Brut, ein moderner Champagner aus gleichen Anteilen von Chardonnay unf Pinot Noir. Feine Perle, eine schöne Nase von Mirabellen, der Down To Earth White, aus Sauvignon Blanc 51%,
Chenin Blanc 29% und Semillon 20% (R25!) ein typischer Neuweltsommerwein, passend zum schönen Wetter, sowie der M’Hudi Pinotage, den ich schon auf dem Flug in der Business-Class von South African Airlines genießen konnte.

M’Hudi ist eine extra Produktlinie von Villiera (mit eigener Webseite) und ist ein Black Empowerment Projekt der Kellerei. In 2001 hatten Malmsey and Diale (Oupa) Rangaka aus Johannesburg den Traum, aufs Land zu ziehen und Wein zu produzieren. Beide Akademiker ohne Kenntnisse der Winzerei, haben sie es mit der Unterstützung der Familie Grier geschafft, in die Spitze der südafrikanischen Weinproduktion zu gelangen. Sie kellern jetzt die ganze Bandbreite der lokalen Reben, aber der Pinotage, ist eine absolute Wucht – er überzeugt mit nachhaltigen Burgunderaromen wie Leder und Schokolade ohne soßig zu wirken.

The name M’hudi is derived from the Setswana word, „Mohudi“ meaning „Harvester“. It is also the name given to a heroine of a great African story. In the story M’hudi flees her war-ravaged village in seach of a new beginning. M’hudi’s story is one of courage, determination against seemingly impossible odds and the relentless pursuit of one’s dreams and wishes.

Villiera exportiert alle Weine nach Deutschland über H.M. Witt in Bremen. Leider auf der Webseite noch nicht verzeichnet. Der M’Hudi ist auch über Capewineland zu beziehen, zum unschlagbaren Preis von € 9,90.

Villiera
phone:
+27 (0)21 8652002/3
fax: +27 (0)21 8652314
postal: PO Box 66, Koelenhof, 7605, South Africa
email: wine@villiera.com
web: www.villiera.com

H.M. Witt GmbH
Weinimport
Julius-Faucher-Str. 32
28307 Bremen
Tel. 0421 – 25 36 41
http://www.witt-bremen.de/

Foto 2: M’hudi