Am Samstag hat mich die Liebste bekocht. Es gab Ziegenkäse im Filoteig mit Quittenkonfit, Kaninchenfilet im Karottenmantel mit Selleriepüree und Kumquat-Chili-Sauce, Tunfisch im Spinatmantel mit Rote-Beete-Vinaigrette (alle Rezepte aus einem alten Modern Living Heft) sowie ein Schokoladen Crème brûlée von Mario Kotaska (aus der letzten Sendung von Kerner’s Köche). Dazu probierten wir die folgenden Sommerweine:

2006 Chardonnay von Dr. Steiner, Pfalz: Sage jemand, die Klimakatastrophe hätte nicht etwas Gutes. In Deutschland gibt es mehr und mehr akzeptable Weine von Reben, die man zuvor nur in südlichen Gefilden verortet hätte. Der Chardonnay von Dr. Steiner hat hat ein leichtes mineralisches Aroma, wenig Säure und bietet für den Preis von € 5-6 Euro (beim Erzeuger, oder bei Galleria Kaufhof) ein gutes Preis-Leistungsverhältnis. Leider passte er überhaupt nicht zum Kaninchen; da er so federleicht ist, ging er etwas im Geschmack der Kumquat-Chili-Sauce baden.

2006 Mulderbosch Sauvignon Blanc, Stellenbosch. Ein typischer Vertreter südafrikanischer Sauvignon Blancs mit zurückhaltenden Tropenfrüchten (Banane? Guave? Stachelbeere?). Nichts sticht hervor, der Wein ist ausgewogen und leicht trinkbar mit guter Säure, angesichts des stolzen Preises (€ 15 bei Galleria Kaufhof) enttäuscht er aber doch ein wenig. Allerdings hat er zu dem Tunfisch hervorragend gepasst.

Eine große Überraschung war der Savanna Dry Premium Cider aus Südafrika (0,33l bei Galleria Kaufhof für € 1,99 oder im Internet auf http://www.savannadry.de/). Trocken, leicht bitter mit einem Geschmack nach Birne oder Quitte. Hervorragend zu dem fritierten Ziegenkäse mit Quittenkonfit.

Leider gibt es die Rezepte nicht im Internet, daher das Highlight hier zum Nachkochen:

Kaninchen in Möhrennudeln mit Selleriepüree

4 Kaninchenrückenfilets
Salz, Pfeffer
2 sehr große Möhren
1 EL Öl, 1 EL Butter
600g Knollensellerie
1/2 Zitrone
Zucker
80ml Sahne
100g Crème fraiche
10 Kumquats
1 Knoblauchzehe
1 rote Chilischote
150ml Reisessig
150g Zucker

Filets mit Salz und Pfeffer würzen. Möhren schälen und mit einem Gemüseschneider in „Möhrenspaghetti“ schneiden. Diese stramm um das Fleisch wickeln und erst kurz vor dem Servieren bei mittlerer Temperatur in Öl und Butter 4min rundherum braten. Für das Püree Sellerie putzen, schälen und in Stücke schneiden. In wenig Wasser mit Salz, Zucker und etwas Zitronensaft weich kochen. Abgießen, abtrocknen. Die Sahne und Crème fraiche aufkochen und drin die Sellerie pürieren. Mit Salz und Zucker abschmecken. Für die Sauce die Kumquats in Scheiben schneiden. Knoblauchzehe abziehen und fein würfeln. Chilischote in dünne Scheiben schneiden. Alles mit dem Essig und dem Zucker 30min einkochen lassen, bis es leicht sämig ist. Die gebratenen Kaninchenfilets mit dem Selleriepüreee und der Kumquatsauce servieren.

Foto: Mulderbosch (1), http://www.savannadry.de/ (2)