Ägyptischer Wein ist im Allgemeinen gruselig, mit leichten Abstufungen. Es ist immerhin anzuerkennen, dass überhaupt eine Weinindustrie existiert – wobei mittlerweile es kaum noch Länder gibt, die keinen Wein produzieren. Ich probierte Gianaclis „Chateau Grand Marquis“ Pinot Blanc, ein trockener Wein mit intensivem Aroma von Gummibärchen. Im Restaurant Al Bodega trank ich auf Empfehlung des Kellners „Shahrazade“, angeblich ein Chardonnay (oder doch auch ein Pinot Blanc?), kann aber leider keine Referenz hierzu finden (auch hier ein leichter Gummibärchengeschmack, aber subtiler). Andere Weißweine waren leider nicht der Erwähnung wert und zu den Rotweinen bin ich nicht durchgedrungen. Eine ausführliche ägyptische Vinografie findet man auf Vinography.com.

Nachtrag (18.6.07): Shahrazade Rotwein – ein Cabernet Sauvignon/Merlot Cuvee, im Joint Venture mit einem französischen Winzer aus dem Bordeaux, überrascht dann doch mit anständiger Qualität auf gehobenen französischem Landweinniveau.